Donnerstag, 23. Februar 2012

Sie und ihr Körper

Ich bin nicht schlank. Nein von schlank bin ich weit weg. Das ist manchmal schlimm, manchmal stört es nicht und manchmal fühle ich mich grade deswegen besonders gut. Trotzdem will ich etwas ändern, auf gesunde Art und Weise.

Jedenfalls entdecke ich immer öfter im Netz und auch auf der Straße Dinge, welche mir Sorgen bereiten.
Da sind Mädchen, welche Oberschlenkel haben wie ich Oberarme (welche nicht wirklich dick sind) und die davon reden dass sie dringen noch 3 Kilo abnehmen müssen.
Letztens entdeckte ich in einem Forum in dem es eigentlich um Übergewichtige geht eine junge Frau die angab sie wär 1,80 groß und würde 65kg wiegen und sie müsse mindestens 6 kg abnehmen.
Auf einem Blog fand ich eine Umfrage in der es darum ging wie viel man bei einer Größe von 177 wiegen DARF. Die höchste Angabe die man anklicken konnte waren 65kg. Die Blogbesitzerin lag mit Sicherheit weit darunter.
Ich gestehe ja jedem seine eigene Meinung zu. Und wenn ihr das sexy findet, dann ist das euer Ding, wirklich. Aber dass ich mich dann von genau solchen Mädchen blöd belästern lassen muss oder ständig irgendwo lese dass Leute mit einer gesunden Figur "fett" sind.
Das macht mich ein kleinwenig aggressiv. Ein ganz klein wenig.

Soweit so gut.
Und da es auch zu dem passt was ich momentan oft lese hier ein kleiner Text dessen Quelle ich nicht kenne, ich persönlich habe ihn in einem Forum aufgeschnappt.


SIE und IHR KÖRPER

SIE hat 59 Kilogramm und die Absicht, ihr Körpergewicht zu reduzieren. Oberschenkel, Gesäß, Hüften und Taille sollen schlanker werden. Ein neues enganliegendes Kleid und der Winter-Badeurlaub in der Karibik sind ihre Motivation.

IHR KÖRPER hat nur eines im Sinn: ihr Leben zu erhalten, um fast jeden Preis. Wie ihre Figur aussieht ist ihm egal, er weiß nichts von ihrem neuen Kleid oder ihrem Badeurlaub, es würde ihn auch nicht interessieren. Er sorgt sich nur um die ausreichende Versorgung aller lebensnotwendigen Systeme.


SIE macht eine 1000 Kalorien-Diät (die allerneueste lllustrierten-Diät), bei der man in 14 Tagen 5 Kilo leichter, schöner und schlanker werden soll. Ihre Bürokollegin “diätelt” mit ihr. Sie ist also nicht allein. Es kann losgehen. Sie beginnt die Diät...

IHR KÖRPER ist von den Socken! Jeden Tag hat sie ihn pünktlich versorgt, er dachte an nichts Böses und nun plötzlich das. Die Nahrungszufuhr wird drastisch gesenkt. Wo er noch gestern genießerisch wählen durfte aus dem mehr als reichlichen Angebot - plötzlich Ebbe...


SIE hat nach 3 Tagen bereits 1,5 kg abgenommen. Ihre Bürokollegin sogar schon 1,64 kg. Alles ist happy. Sie sieht sich schon am Strand von Waikiki und fühlt bereits die bewundernden Blicke der braungebrannten, schönen einheimischen Jünglinge auf ihrem neuerschlankten wohlgeformten Körper brennen.

IHR KÖRPER hat sich über die ersten paar Tage hinübergerettet. Er hat genügend eingelagert. Er holt sich etwas aus den Fett-Depots, beginnt die Kohlenhydratlager zu plündern und knabbert ein wenig am Muskel-Eiweiß. Nur eines stört ihn: ihr Grundumsatz liegt bei 1300 Kalorien, und einen Arbeitsumsatz hat sie ja auch. Er überlegt sich einige Sparmaßnahmen. Er senkt die Körpertemperatur - ihr wird es manchmal etwas kühl - und greift vermehrt zum Muskel-Eiweiß. Denn aus Fett macht sich das Gehirn nichts, aber aus den Eiweißbausteinen kann er sich Gehirnnahrung zusammenbauen. Er geht also ans “Eingemachte”!


SIE freut sich, denn die Waage zeigt nach 6 Tagen bereits 2,5 kg Gewichtsverlust. Sie hat zwar Verdauungsprobleme, weil ihr Darm zu wenig arbeiten muss und daher träge reagiert. Und außerdem ist sie etwas lustlos, weil ihre Kollegin, nicht ganz so willensstark wie sie, am Wochenende zum Schlemmen verführt wurde und so stark gesündigt hat, dass sie ihren Gewichtsverlust vollständig wieder oben hat. Aber im allgemeinen sieht sie sich schon in Kürze schlank und rank...

IHR KÖRPER hat sich total auf eine Hungersnot eingestellt. Er spart, wo er kann, reagiert auf Bewegungen äußerst unwillig und seine/ihre geistige Konzentrationsfähigkeit hat nachgelassen. Er baut jetzt regelmäßig und immer intensiver das Muskel-Eiweiß ab, weil ihm die Versorgung der Zentrale - sprich das Gehirn - eigentlich mehr am Herzen liegt als ihre schlanken Oberschenkel.


SIE hat fast keine Motivation mehr. Zwar hat sie leidvoll nach 8 langen Tagen ganze 3,2 kg abgenommen, aber zu sehen ist es nur dort, wo sie nichts verlieren wollten, im Gesicht und am Busen. Aber am Po usw. schwabbelt noch fast alles in voller Größe.

IHR KÖRPER hat inzwischen 1 3/4 l Wasser verloren, fast 1 kg Muskelmasse und nur 1/2 kg Fett. Er kämpft um ihr Überleben und sie nimmt es gar nicht zur Kenntnis. Sie schaut nur auf die Skala ihrer Waage und in den Spiegel. Und das macht ihn nervös und sie wird es durch ihn...


SIE hat jetzt endgültig das Handtuch geworfen und die Diät aufgegeben. Damit sie aber die mühsam ab gehungerten Kilo nicht wieder drauf kriegt, nimmt sie sich vor, etwas weniger als vor Beginn ihrer Diät zu essen. Damit die Schinderei nicht ganz umsonst war...

IHR KÖRPER merkt plötzlich, dass die Nahrungszufuhr wieder steigt und ist begeistert. Als einer, der gelernt hat, für Notfälle vorzusorgen, beginnt er jetzt noch stärker als vorher Vorräte, sprich Fettdepots anzulegen. Alles was sie zu sich nimmt, wird bis ins Letzte verwertet. Er holt sich seine Reserven, wo er kann. Er hamstert...! Und wie!


SIE weiß nicht, wie das zugeht. Sie isst weniger als vorher und hat jetzt 3 Wochen nach ihrer Diät vollere Hüften und auch der Po und die Oberschenkel ... Oh, Schreck...!

IHR KÖRPER ist mit sich und der Welt zufrieden. Er ist jetzt besser als je zuvor für Notfälle gerüstet. Er lagert rundherum ein was geht und kann der Zukunft gewappnet ins Auge sehen...


SIE hingegen sieht entsetzt auf der Waage, dass sie ihr altes Gewicht wieder erreicht hat. Und trotzdem wird sie das Gefühl nicht los, fetter zu sein als vorher. Ihre Kleider sind ihr zu eng, doch die Waage zeigt nicht mehr an als vor ihrer Diät...

IHR KÖRPER hat jetzt mehr Platz für seine Fett-Depots, weil er einen Teil der Muskulatur abgebaut hat. Da aber das schwabbelige Fett ein Drittel mehr Volumen hat als der feste Muskel, hat er eben noch ein wenig erweitert. Er sorgt sich eben um sie...

Kommentare:

  1. das kenne ich auch schon, habe ich mal vor ein paar jahren gelesen, als ich damals anfangen wollte zu "diäteln". zum glück habe ich ein gutes forum erwischt und so halbwegs gesund abgenommen.
    okay, so wie es nicht 100% scheiße läuft, läuft es auch nie perfekt, aber immerhin nimmt man seinen körper zur kenntnis. denn der ist der einzige, den man hat.

    ich weiß manchmal garnicht, warum sich frauen so einem druck aussetzen, schön und perfekt zu sein. wahrscheinlich jugendlicher leichtsinn.
    aber ob man 5 kilo mehr oder weniger wiegt, sagt ja im prinzip nichts aus.
    macht einen das besser oder schlechter? hässlicher oder hübscher?
    finde ich nicht.

    dann lieber mit größe 42/44 rumlaufen und man ist zufrieden, als mit größe 34 dauernd probleme zu haben.
    wer von natur aus größe 34 hat, bei dem ist das eben so. und wer sich mit größe 44 oder was weiß ich zu fett fühlt: bitte! man kann ja mehr sport machen und mehr obst und gemüse essen, und eben ein bisschen weniger frittiertes zeug oder sowas.

    aber deshalb sollte man sich und seinem körper nicht die lebensgrundlage entziehen.
    ich fragen mich eh, warum man manchmal so den "leistungsdruck" der gesellschaf spürt.
    wenn mir jemand sagt "nimm mal 2 kilo ab!" sag ich "jau, mal sehen, wie ich bock habe!"
    kann eh nicht verstehen, warum die kleidergröße, ein "dicker" arsch oder was weiß ich heutzutage so ein stigma ist.

    einige, die selbst eher normal bis dünn waren haben mir immer gesagt "lieber durchs leben gerollt, als geklappert"
    ich meine, die ganzen krankheiten, die man bei fettleibigkeit kriegt, sind schon nicht ganz ohne. aber mangelernährung ist mindestens genauso schlimm.

    sorry, dass ich dich hier so zuspamme, da hast du genau ein thema aufgegriffen, wo ich stundenlang meinen senf dazugeben könnte ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ihh, da ist ja Haut über meinem Knochen!

    AntwortenLöschen
  3. Wundervoll :o) Ich gebe standing ovations!
    liebe Grüße
    LesFee

    AntwortenLöschen

Counter